Tiefenrausch

Tiefenrausch ist ein Sammelbegriff für alle Störungen unserer Sinnesorgane. Die Erscheinungen des Tiefenrausches setzen meist plötzlich in Form von unkontrollierten Handlungen ab Tauchtiefen von ungefähr 25 - 40 Meter ein. Die Symptome gleichen denen eines Alkoholrausches. 
Aber nicht nur die Tauchtiefe, sondern auch zusätzliche äußere Einwirkungen, wie Kälte, Dunkelheit, Angst und schlechte Vorbedingungen für einen Tauchgang, wie Restalkohol, Drogen, Müdigkeit und Medikamente können auslösende Faktoren sein. 

Symptome:

  • Allgemeines Unwohlsein 
  • Konzentrationsschwäche, Gedächtnisverlust 
  • Erhöhte Angst- und Schreckreaktion 
  • Einengung des Gesichtsfeldes, Röhrenblick 
  • Euphorie
  • Kritiklosigkeit 
  • Trugbilder 
  • Starke Leistungsminderung 
  • Möglicher Übergang zur Bewustlosigkeit 

Maßnahmen: 

ca. 10 m höher Tauchen! 
Die Anzeichen verschwinden meist von selbst. Tauchpartner solange Abfragen bis wieder eine klare Verständigung möglich ist. (Zeichen klar beantworten und wiederholen) 
Tauchgang in geringer Tiefe fortsetzen oder abbrechen und Austauchen unter Einhaltung der Aufstiegsgeschwindigkeit und etwaiger Austauchpausen. 


30 in Tauchtiefe sind genug