LAPL Theorieprüfung

Eigentlich war der vorgesehene Prüfungstermin zur LAPL Theorieprüfung am 1.4.2020 in Freiburg. Allerdings wurde dieser Termin aufgrund der Covid-19 Pandemie kurzfristig abgesagt. Mit dieser Absage durch das Regierungspräsidium war auch schlagartig meine Motivation zu lernen dahin. Obwohl ich die Zeit super hätte nutzen können, habe ich mich nicht dazu durchringen können. Zu ungewiss war es, ob es überhaupt weitergeht.

Gerade jedoch bekam ich einen Anruf vom Regierungspräsidium in Freiburg, dass mein erneuter Prüfungstermin zur LAPL Prüfung nun feststeht. Bereits am 8.Juni soll es soweit sein. Also Stand heute, noch 20 Tage Zeit mir den Stoff in die alte Birne zu pressen… Das wird lustig.

Lernmethode

Nachdem ich ja schon alle 9 Bereiche mehr oder weniger mal durchgearbeitet habe, werde ich nun Kapitel für Kapitel richtig durcharbeiten und alle nicht bestandenen Testfragen komplett – und bei bestandenen nur die falschen Antworten nochmal wiederholen. Dazu muss man natürlich bei AviationExam ein Reset des Kapitels durchführen. Hierzu einfach auf „Berichte“ gehen und den jeweiligen Bereich resetten.

Somit gelten erst einmal alle Fragen des Bereiches als „ungelesen“ und mit der entsprechenden Filtereinstellung beim Test bekommt man so sukzessive alle Fragen zu sehen und erzielt den besten Lerneffekt, wenn man zusätzlich auch noch die falsch beantworteten Fragen mit dazu nimmt.

Es waren ziemlich genau 12 Tage des intensiven Fragen lernens bis zu Prüfungstermin, die auch tatsächlich auch nutzte. Von morgends 6:00 Uhr bis teilweise 22:00 / 23:00 Uhr. Jeden Tag, ohne Pause. Die Fragen hingen mir schon aus allen Körperöffnungen. Manche Fragen, z.B. die aus der Navigation oder Meteorologie waren nicht ganz so verständlich und mussten mehrmals gelesen werden. Ganz schön auch die Fragen bezüglich METAR / TAF Meldungen… Hirnknoten bildeten sich weitläufig aus und fingen an zu schmerzen! Viele Fragen aus allen Bereichen bedurften ein er weiteren Recherche aus dem internet oder Fachliteratur, um sie zu verinnerlichen und zu verstehen. Nur das reine Auswendiglernen der Fragen, bzw. dessen richtige Antwort kann ich keinem empfehlen… man muss und sollte hier die Thematik auch wirklich verstehen um später im flugzeug auch zu wissen was man tut! Das Buch „Motorflug kompakt“ von Winfried Kassera

Der Tag der Prüfung

Ein wenig Aufregung war logischerweise dabei, jedoch überwiegte die Freude es endlich bald geschafft zu haben. Das ich die Prüfung bestehen würde, hatte ich im Gefühl, schließlich hatte ich so viel und intensiv gelernt – das musste einfach gut gehen. Und so war es auch. Prüfung nach 30 Minuten bestanden:-)

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.