Good Bye WhatsApp

Als IT Mitarbeiter in einem mittelständischen Unternehmen ist mir das Thema Datenschutz wichtig und vertraut.

Derzeit werden die neuen Datenschutzbestimmungen des Messenger Dienstes „WhatsApp“ vom Hersteller Facebook geändert und angepasst. Nicht zum Wohle des Nutzers, versteht sich. Als Anwender bleibt einem nur die Wahl zwischen ‚take it or leave it‚ – eine Zustimmung zu den neuen Bestimmungen und Vereinbarungen kommen fast einem Offenbarungseid gleich. Hier sollte sich wirklich jeder ernsthaft Gedanken machen, ob er den kostenlosen Messenger Dienst mit seinen wertvollen Daten doch noch teuer bezahlt.

Es gibt aber GUTE Alternativen!

Vorab, „Telegram“ ist KEINE gute Alternative, da hier der Datenschutz für mich zumindest genauso undurchsichtig ist wie bei WhatsApp, hat man hier halt die Pest statt Cholera, da kann man es auch gleich bleiben lassen.

Gute, Datenschutzkonforme Dienste sind THREEMA und SIGNAL – ich habe beide Dienste installiert und werde mich mittelfristig von WhatsApp verabschieden. Spätestens jedoch wenn die App sich abschaltet, weil ich den neuen Bestimmungen nicht zugestimmt habe.

Sollte mich also jemand bei WhatsApp vermissen, weiß er wo er mich künftig findet.

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Frank sagt:

    Wie ich gehört habe rudert WhatsApp (Facebook), angesichts der Fahnenflüchtigen , doch erst mal wieder zurück? Da bin ich mal gespannt, welche neue Strategie sich der Konzern einfallen lässt.
    Fakt ist, ich brauche ihn nicht, er die Benutzer aber schon 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.